Faszination Fliegen

von admin

Auszug aus wissenschaftlicher Facharbeit

Fliegen – der Drang des Menschen, die Erdenschwere, die Fesseln des körperlichen Lebens zu überwinden; ein Jahrtausende alter Menschheitstraum von Freiheit. Segelfliegen – das ist Lebensbejahung und Lebenserfüllung.

 

Auf ähnliche Weise beginnen die meisten Autoren, die über das Segelfliegen schreiben, ihre Einführungen. Beinahe jeder, ob Biograph erlebter Erinnerungen oder wissenschaftlicher Referent, lässt sich von der Faszination der Fliegerei mitreißen.

 

Was fasziniert die Menschen seit jeher an dem Gedanken zu fliegen? In der Philosophie wird der Traum vom Fliegen gedeutet als eine Art von geistigem Befreiungsversuch. Leonardo da Vinci, der sich mit dem Flugproblem eingehend beschäftigte, wollte die geistige Beengung der vorangegangenen Jahrhunderte abstreifen. Kirchliche Zwänge und Aberglauben suchte er mit der Naturwissenschaft zu überwinden. Otto Lilienthal sprach von der Wonne des Fliegens und der Sehnsucht, die das Fliegen auslöse. Die Pioniere des Segelfluges verfallen in ihren Darstellungen in solche Schwärmerei und Begeisterung, als ob das Fliegen wie eine rauschhafte Sucht auf sie wirken würde. Außerdem reizte die Herausforderung, das Geheimnis des Fliegens endlich zu lüften, um es den Vögeln nachzutun.

 

Die ersten Flugversuche der Menschheit gehen auf einfache Gleitapparate ohne Motor zurück. Die Entwicklung des Segelfluges liegt jedoch in einer Zeit, als Motorflugzeuge bereits den Atlantik überquert hatten und in militärischen Auseinandersetzungen ihren Einsatz fanden. Wie die Segelfluggeschichte ihren Anfang nahm und wer die Menschen waren, die alles daran gesetzt haben, den motorlosen Flug zu verwirklichen, soll näher in Augenschein genommen werden.

 

Auf der Wasserkuppe in der Rhön trafen sich die Pioniere des Segelfluges zum Ersten Gleit- und Segelflugwettbewerb 1920. Sie bauten sich die abenteuerlichsten Flugapparate und setzten ihr Leben für ihre Idee ein. Dieser Wettbewerb markiert den Anfangspunkt der rasanten Entwicklung des Segelfluges, die von der Rhön aus ihren Lauf über die ganze Welt nahm. Die ersten zehn Jahre Segelflug auf der Wasserkuppe von 1920 bis 1930 dokumentieren anschaulich die Entwicklung von kleineren Luftsprüngen bis zum Thermik-Streckenflug.

 

Die Arbeit der Pioniere schuf die Grundlagen für eine Reihe wissenschaftlicher Fachrichtungen: Die Erforschung des Segelfluges hatte Auswirkungen auf die Aerodynamik, Navigation, Meteorologie und Technik des Flugzeugbaus.  Eine neue moderne Sportart sollte entstehen und die Wasserkuppe in der Rhön zur Geburtsstätte des Segelfluges, zum „Berg der Flieger“, werden lassen.

Zurück